Mittwoch, 1. März 2017

Tessa Korber - Die Katzen von Montmartre

Auf dem Pariser Friedhof Montmartre findet man die Leiche eines jungen Mädchens. Gleichzeitig verschwindet Grisette, eine kleine graue Katze, der Schwarm aller Kater in diesem Quartier. Und zusammen mit ihren Menschen und einem Kommissar machen sich die Haus- und Straßenkatzen auf, ihre Gespielin und den Mörder des Mädchens zu finden.

Durch die Vorstellung der wichtigsten hier agierenden Katzen direkt am Anfang des Buches, finde ich sofort Zugang zu der Geschichte, die ich nicht als Krimi, sondern eher als Katzenroman bezeichnen würde. In 36 Kapitel bin ich mit ihnen unterwegs in ihrem direkten Umfeld und lerne auch ihre Dosenöffner kennen:

Bonnard, der Trost-Kater lebt auf dem Friedhof von Montmartre. Suzanne lebt mit Madam Valladon in deren Backstube – ihre Söhne Pablo und Miro haben in der Gaststätte von Monsieur Moulin ihre Heimat gefunden. Matisse, nennt sich die Python. Sein Futter bereitet Monsieur Martis zu. Degas, der Schwarze, lebt auf dem Cimentiere du Calvaire neben der Kirche St. Pierre und ist verliebt in Grisette, die kleine Graue, die bei Madame Chauchat zuhause ist.

Wenn die Katzen durch ihr Quartier der Künstler und Maler Montmartre streifen, erfahre ich einiges von der Pariser Stadtgeschichte. Hier scheint man immer noch unter sich zu sein. Montmartre ein eigener kleiner Kosmos. Jeder kennt jeden und ich bin bald mitten drin.

Hatte ich einen Krimi erwartet wurde ich enttäuscht, denn dieser findet nur ganz am Rande statt. Aber die Geschichte rund um die fröhliche Katzenschar hat mich dann doch fasziniert.


Tessa Korber
Die Katzen von Montmartre

btb Verlag, München
ISBN 9783442714445
 
bei Amazon kaufen

© Gaby Hochrainer, München 2017

Keine Kommentare: