Sonntag, 16. Oktober 2016

Annegret Koerdt - PechSchwarz

Karneval in Düsseldorf. Am Altweiberabend entdeckt Vera Konrad hinter einer Bude bei den Rheinterrassen einen auf dem Boden liegenden, in ihren Augen betrunkenen Gorilla. Als sich ihre Hände nach einer Berührung mit Blut färben, alarmiert sie die Polizei. Michael Färber, Inhaber des SoulBody-Bewusstseinszentrums wurde erstochen. Seine Freundin Anna Harz bricht kurz darauf zusammen und wird ohnmächtig ins Krankenhaus eingeliefert.

Hauptkommissarin Karla Steffen und ihr Kollege Oberkommissar Tom Becker werden mit den Ermittlungen betraut und kommen in diesem kniffligen Fall anfangs überhaupt nicht weiter.
Detektivin Angela „Ela“ Merckel bekommt von Färbers Mutter den Auftrag den Mörder ihres Sohnes zu finden. Auch sie kommt hier und da an ihre Grenzen und in Gefahr, als sie dem Mörder sehr nahe kommt…

In 71 oft sehr kurzen, dynamischen, flüssig und leicht zu lesenden Kapiteln bin ich durch die Erzählstränge der beiden Ermittlerteams immer mittendrin und voll dabei. Ich erfahre so immer ein klein wenig mehr, als die Anderen.

Durch kleine Andeutungen wird die Spannung, die sich bald aufbaut, immer weiter erhöht. Taktisch sehr klug platzierte Cliffhänger erhöhen die Spannung weiter und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Die handelnden Personen finde ich sehr characteristisch und farbig skizziert, mit kleinen Macken, Eigenheiten und auch ihren liebenswerten und liebevollen Seiten. Gerade Karla Steffen mit ihrer manchmal schroffen, aber auch nachdenklichen und verletzlichen Art hat sich schnell einen Sympathieplatz in meinem Herzen ergattert. Dass es ihr zum Schluss richtig gut geht, freut mich sehr. Überhaupt finde ich das Zusammenspiel zwischen krimineller Handlung und dem Privatleben der drei Ermittler absolut gelungen.

Ich nehme an einem kleinen Ausflug in den Escortservice für Frauen teil und bin kurz mittendrin in der Esotherikszene. Beides sehr interessant und lesenswert.

Die Straßen, Plätze und Bauten in Düsseldorf sind interessant und bildhaft beschrieben, sodass ich Lust bekomme, mich hier selbst einmal umzusehen und am Rhein spazieren zu gehen.

Die Geschichte selbst ist strukturiert und nachvollziehbar aufgebaut und löst sich logisch auf. Durch einige Wendungen und immer neue Ermittlungserkenntnisse habe ich sehr lange gebraucht um dem Täter und seinem Motiv auf die Spur zu kommen. Dass es nur relativ wenig blutige Szenen gibt, kommt meinem Lesegeschmack sehr entgegen.

Der Krimi hat mir gerade durch seine verschiedenen Ermittler und die anderen oft sehr interessanten Protagonisten spannende Lesestunden beschert und ich kann ihn absolut empfehlen. Ich hoffe, dass ich mit Karla und Ela bald einen neuen Fall lösen und Düsseldorf unsicher machen darf.

Koerdt, Annegret
PechSchwarz

edition oberkassel, Düsseldorf
ISBN
9783958130623

bei Amazon kaufen


© Gaby Hochrainer, München 2016

Keine Kommentare: