Sonntag, 7. April 2013

Messias von Ralf Isau



In dem kleinen irischen Dorf Graiguenamanagh erscheint ein greller Blitz und plötzlich liegt vor dem silbernen Kruzifix ein nackter Mann auf dem Boden, der blutende Wundmale an Händen und Füssen hat. Neben ihm eine blutige Dornenkrone. Der Mann erwacht benommen und spricht hebräisch.
Der Pfarrer der Duiske Abbey und der 104-jährige Seamus werden Zeuge dieses offensichtlichen Wunders. Der wiedergeborene Gottessohn wird zunächst einmal in das nächste Krankenhaus gebracht.
Der Vatikan sendet seinen Sonderermittler in das irische Dorf. Hester McAteer ist für die Aufklärung und den Nachweis angeblicher Wunder zuständig. Zufällig ist das Dorf Graiguenamanagh, kurz Graig, McAteers Heimatdorf und er reist mit mehr als zwiespältigen Gefühlen dorthin zurück. Denn dort wird er nicht nur auf seinen Vater treffen, sondern auch auf seine große Liebe, die er vor vielen Jahren für die Kirche verlassen hat.
Neben dem angeblichen Wunder geschehen in dem kleinen Ort mysteriöse Todesfälle und McAteer steht vor keiner leichten Aufgabe. Denn offensichtlich scheint der vom Kreuz gestiegene Jeschua nicht so leicht als Betrüger oder Schauspieler zu entlarven zu sein. Hester McAteer ist sehr skeptisch, doch es lassen sich keine Beweise finden. Außerdem ist da noch sein rüstiger Vater Seamus. Auch der scheint immer wieder Wunder zu vollbringen. Weitaus weniger spektakulär zwar, doch zu denken geben Sie McAteer allemal.
Der kirchliche Sonderermittler ist für seinen „Biss“ bekannt und gibt so leicht nicht auf. Als dann auch die alte Liebe im Laufe seiner Ermittlungen wieder aufflammt, kommen zu den geschäftlichen Problemen nun auch noch private, welche seine Einstellung zur Kirche ein wenig ins Wanken bringt ….
Erschienen als Taschenbuch
bei Piper
insgesamt 432 Seiten
Preis: 9,95 €
ISBN: 978-3-492-26777-9
Kategorie: Thriller / Krimi
© Buchwelten 2013

Keine Kommentare: